KI gestützter Skipper-Assistenten für Segelboote - TIM unterstützt Entwicklung seit 2015

© bsb-ai
© bsb-ai
Kommandozentrale des Segelboots mit OSCAR © bsb-ai
Kommandozentrale des Segelboots mit OSCAR © bsb-ai

08.08.2019

Mit über 80 km/h (rund 45 Knoten) sind Rennsegelbote auf den Weltmeeren unterwegs. Um die Skipper – insbesondere in der Nacht und bei Schlechtwetter – bei deren Arbeit zu unterstützen, entwickelte die BSB Artificial Intelligence GmbH aus Pasching OSCAR (Optical System based Collision Avoidance for Racing). Das Marine-Assistenz-System zur Vermeidung von Kollisionen erkennt nicht nur mögliche Hindernisse wie andere Boote, Treibgut, Wale oder auch Bojen, sondern leitet bei Bedarf gleichzeitig ein Ausweichmanöver ein. Die technologischen Voraussetzungen dafür wurden nicht nur bei BSB, auf hoher See und in Lissabon geschaffen. Auch die Technische Universität (TU) Wien hat als externer Forschungspartner wichtige Impulse geliefert. Den Kontakt zur TU hat das von Land OÖ und WKOÖ finanzierte Technologie- und Innovations-Management (TIM) ebenso hergestellt wie zu Fördereinrichtungen.

Sowohl die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) als auch die Austria Wirtschaftsservice (AWS) haben großzügige Beiträge geleistet. Gemeinsam mit dem Unternehmen sind rund drei Millionen Euro in die Entwicklung von OSCAR geflossen. Mittlerweile gibt es von Oscar bereits eine markttaugliche Vorserie für Segelprofis. Da der Markt an Profiseglern für OSCAR aber zu klein ist, arbeitet das BSB-Team längst an einer Version für passionierte Amateure. Dieses neue System wird über eine Schnittstelle zum Autopiloten Ausweichmanöver automatisiert berechnen und durchführen.